Parkett – ein zeitloser Begleiter

Dez 5, 2015 von

Parkett – ein zeitloser Begleiter

Im 13. Jahrhundert waren es noch aneinander gereihte, rohe Bohlen. Heute ist er ein edler, in allen Gesellschaftsschichten geschätzter Bodenbelag. Parkett ist ein zeitloser Begleiter, der eine lange Geschichte hinter sich hat.

Den Ursprung des allzeit geschätzten Parkettboden findet man im mittelalterlichen Europa. Zu Beginn bestand der klassische Holzboden nur aus rohen Weichholz-Bohlen. Das Holz stammte von Fichten, Kiefern oder Tannen. Von einem richtigen Parkettboden lässt sich aber erst ab dem 16. Jahrhundert sprechen. „Von diesem Zeitpunkt an wurden erstmals Felder aus Holz auf die rohen Bretterböden genagelt, die vor allem wegen ihrer vielfältigen Farbnuancen zu gefallen wussten“, erklärt der Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp) Michael Schmid.

Entwicklung zum Luxusprodukt

Bald schon entwickelte sich Parkett zu einem Luxusprodukt, das sich nur die Oberschicht leisten konnte. Das lag an den vielen Holzarten und -sorten, die aus verschiedenen Ländern stammten und mehr Abwechslung boten. Die weiten Transportwege dieser Hölzer, machten den Parkettboden zu teuer für Unter- und Mittelschichten. Besonders Schlösser und Burgen wurden mit diesem edlen Holzboden ausgestattet, wie Sie selbst vielleicht schon bei einer Besichtigung solcher gesehen haben. Im 17. Jahrhundert wurde der Boden noch weiter aufgearbeitet. Diesmal mit aufwändigen Intarsienarbeiten. Ab diesem Zeitpunkt lässt sich sagen, dass Parkettboden seinen festen Bestand in der gehobenen Innenarchitektur gefunden hat.

Parkett ab dem 19. Jahrhundert

Inzwischen ist Parkett zum Glück nicht mehr nur für eine kleine Oberschicht erschwinglich, sondern hat seinen Weg in die Wohnhäuser von jedermann gefunden. Zu diesem Umschwung kam es im 19.Jahrhundert. Dank der industriellen Revolution und den neuen technischen Entwicklungen sanken die Produktionskosten für den Bodenbelag extrem. Diese modernen Arbeitstechniken ermöglichten aber auch eine viel breitere Palette an Größen, Formen und Farben für den Parkettboden. Der einzige Nachteil daran, ist vielleicht, dass dem Käufer durch die vielen Möglichkeiten die Entscheidung schwerer fällt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *