Der Teufelsabbiss – Blume des Jahres

Aug 29, 2015 von

Der Teufelsabbiss – Blume des Jahres

Succisa pratensis ist die korrekte botanische Bezeichnung für die Blume des Jahres 2015. In wunderschönen hellblau bis rosa-Tönen verzaubert sie Landschaften ab Juli bis in den Spätsommer.  Doch nicht ihre zarte Erscheinung ist der Grund für ihre Nominierung, sondern die Tatsache, dass der Teufelsabbiss in vielen Teilen der Bundesrepublik gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht ist. Die Loki-Schmidt-Stiftung hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, durch mehr Aufmerksamkeit für diese Blume ihre Erhaltung zu retten.

Die Loki-Schmidt-Stiftung

Loki Schmidt war es der alles ins Rollen brachte, in den 70er Jahren: Damals kaufte er eine erste Wiese an der deutsch-belgischen Grenze um eine Pflanzenart zu retten und mit der Zeit kamen immer mehr Gebiete und Grundstücke dazu, die immer zum Ziel hatten die Natur und ihre Artenvielfalt zu erhalten. Die Pflanzen als unverzichtbarer Begleiter des Menschen – So beschreibt die Stiftung selbst ihren Blickpunkt. Gemeinsam mit vielen Partnern und Förderern arbeitet die Stiftung an verschiedenen Naturschutzprojekten in ganz Deutschland.

Die Blume des Jahres

Seit 1980 soll die Blume des Jahres auf gefährdete Pflanzen und ihre Lebensräume aufmerksam machen. Beim Gewöhnlichen Teufelsabbiss sind dies feuchte und magere, offene Landschaften wie beispielsweise Feuchtwiesen, Moor- und Heidegebiete, Uferzonen sowie Graben- und Wegränder im Feuchtgrünland. Der Teufelsabbiss kommt inzwischen nur noch in den Alpen, der Spessart-Rhön-Schwelle, im Schwarzwald und im Odenwald vor. In denmeisten restlichen Gebieten der Bundesrepublik steht sie auf der roten Liste.

Der Teufelsabbiss

Den ungewöhnlichen Namen verdankt der Teufelsabbiss einer alten Volkserzählung. Die Pflanze kann bei Nierenschwäche und Bronchitis als Tee oder als pflanzliche Arznei helfen und stirbt im Herbst ab. Die Legende erklärt das damit, dass der Teufel aus Wut über diese heilenden Wirkungen jeden Herbst die Wurzeln der Blume abbeißt und sie so von unten absterben lässt.
Doch wieso ist der Erhalt dieser Pflanze überhaupt so wichtig? Allein das schöne Aussehen kann es ja nicht sein. Wie einige andere Blumen dient der gewöhnliche Teufelsabbiss primär als Nektarpflanze für beispielsweise Bienen und Schwebfliegen oder auch Tagfalterarten. Für eine Insektenart ist der Teufelsabbiss ganz besonders wichtig, da er als Raupennahrungspflanze für den Erhalt des europaweit geschützten Goldenen Scheckenfalters sorgt. Dies Falterart ist auch der Grund für die Seltenheit des Teufelsabbiss.

Wenn Sie selbst zum Erhalt des Teufelsabbiss beitragen wollten, sollten Sie einfach mal auf der Seite der Loki-Schmidt-Stiftung vorbei schauen. Auch im eigenen Garten kann diese blau strahlende Blume einiges hermachen. Saatgut und Stauden sind im Internet erhältlich und gedeihen an mageren, feuchten und hellen Orten am besten. Die jungen Triebe sind übrigens auch in Salaten verwendbar!

Foto: H. Timmann, Loki Schmidt Stiftung

 

Verwandte Artikel

Share