Das Parkett-ABC Teil 5

Okt 19, 2015 von

Das Parkett-ABC Teil 5

Vier Neue Buchstaben, vier neue Wörter rund um Parkett.  In diesem Teil zeigen wir Ihnen, dass Quellen ein natürlicher Vorgang ist und die Rohdichte eine wichtige Angabe zur Beschaffenheit von Parkett ist. Besonders beim Verlegen und Renovieren braucht es außerdem Schlagholz und Trockenschüttung:

Q wie Quellen:
Das Quellen beschreibt eine Volumenvergrößerung bei Holz nach Zuführung von Feuchtigkeit. Das kann man sich wie folgt vorstellen: Wenn Parkett neu eingebaut werden soll, wird es mit einer Holzfeuchte von ca. 9 % geliefert. Diese Holzfeuchte entspricht einem Raumklima von 20 – 22 °C und 55 – 60 % relativer Luftfeuchtigkeit. Dieses Raumklima bleibt jedoch nicht beständig gleich, sondern wird im Sommer überschritten und im Winter, durch das Heizen der Räume unterschritten. Dadurch ist es ein ganz natürlicher Vorgang, dass das Naturprodukt Holz im Sommer quellen wird und im Winter dagegen wieder etwas schwinden.

R wie Rohdichte:

Die Rohdichte ist um genau zu sein ein berechenbarer Verhältniswert. Sie ist abhängig von der Holzfeuchte, also vom Wassergehalt des Holzes. Im Prinzip ist es ein Wert, der eine Aussage darüber macht, in welchem Verhältnis die Zellwandsubstanz zum Hohlraum im Holz steht. Je größer die Rohdichte ist, desto härter ist die Holzart, was wiederum verschiedene Auswirkungen auf die Beschaffenheit des Bodens hat.

S wie Schlagholz
Das Schlagholz trägt seinen komischen Namen ein bisschen zu Recht. Denn es ist tatsächlich einfach nur ein Klotz aus Hartholz oder Kunststoff. Sein Sinn ist es, die Schlagwirkung beim Anfügen von Parkettelementen zu verteilen und so Beschädigungen zu verhindern. Das heißt, Schlaghölzer werden vor allem bei der Parkettverlegung benutzt. Sie finden aber auch Verwendung beim Aufbau von Möbeln u.ä.

T wie Trockenschüttung
Ohne einen geraden Untergrund, kann so einiges schief laufen bei Bauarbeiten. Ein gerader Untergrund ist deshalb das A und O! Um diesen zu schaffen, gibt es Trockenschüttungen aus mineralischen oder organischen Partikeln, die als Untergrund für bspw. Holzwerkstoffplatten, aber auch als Dämmung genutzt werden.

Verwandte Artikel

Share

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *