Das Parkett ABC – Teil 2

Sep 15, 2015 von

Das Parkett ABC – Teil 2

Von der Grundlage für einen perfekt liegenden Bodenbelag, bis zur Oberflächenbehandlung nach längerer Benutzung des Parkettbodens: Im zweiten Teil unseres Parkett ABCs zeigen wir Ihnen von Estrich bis Hartwachs vier weitere Begriffe rund um die Parkettwelt.  

E wie Estrich:

Estrich ist in erster Linie ein Verbindungselement zwischen einer Grundfläche und dem Bodenbelag, der später darauf liegen soll. Er dient dazu auf einem Untergrund Risse, Dellen und andere Unebenheiten auszugleichen. Das schafft er dank seiner Streichfähigkeit, durch welche sich der Estrich an jeden Untergrund anpasst. Grundbestandmittel sind Zement, Anhydrit oder Asphalt. Die Art des Estrich ist abhängig vom verwendetem Bindemittel. Außerdem lässt sich Estrich auch in seine Konstruktionsformen unterscheiden, wie beispielsweise Fließestrich.

F wie Fließestrich:

Der Fließestrich wird aus flüssigen Materialien hergestellt, weshalb er auch im Gegensatz zu Trockenestrich nicht in Platten angebracht werden kann. Letzteres ist zwar einfacher und für den Heimhandwerker eher geeignet, doch bei Trockenestrichen könnten minimale Höhenunterschiede auftreten. Diese gibt es bei Fließestrich dank der Schwerkraft nicht. Diese sorgt von ganz allein dafür, dass der Fließestrich eben ist.

G wie Gloss:
Auch wenn der erste Gedanke bei “Gloss” vielleicht eher Lippenstift und Glitzer ist, hat dieser Begriff ebenfalls tasächlich etwas mit Parkett zu tun. Und zwar beschreibt Gloss den Glanzgrad von Parkettoberflächen. Er wird in Glanzeinheiten von 0-100 Gloss angegeben.

H wie Hartwachs:

Hartwachs ist für jeden Parkettbesitzer interessant, dessen Boden einzelne, störende Kratzer und Macken aufweist. Denn Hartwachs wird vor allem zur Oberflächenbehandlung genutzt, um den Parkettboden für das Auge wiederherzustellen. Dieses spezielle Wachs gibt es in verschiedenen Varianten und Farbtönen, damit es optisch zu jedem Holzboden passt. Hartwachs besteht entweder aus synthetischen oder natürlichen Bestandteilen und hat eine hohe Abriebfestigkeit. Dadurch eignet es sich besonders gut um den Parkettboden nicht nur optisch wiederherzustellen.