Auf Holzkohle oder Gas: Was ist besser?

Jun 23, 2014 von

Auf Holzkohle oder Gas: Was ist besser?

Grillen und Sommer gehören einfach zusammen. Doch Grill ist nicht gleich Grill. Über die kleinen Unterschiede vom Grillen mit Holzkohle und Gas.

Das Auge grillt mit. Alle Arten von Grills sind in den letzten Jahren nicht nur dekorativer geworden, sondern vor allem komfortabler in ihrer Bedienung. So wurde beispielsweise beim klassischen Holzkohlegrill die Entnahme des fertigen Grillguts deutlich verbessert. Bei den beliebten Kugelgrills sind die Konstruktionen mittlerweile sehr anwenderfreundlich geworden: Der Grillmeister muss nicht mehr den Deckel in der Hand halten, kann diesen nicht nur am Rand einhängen, sondern mit einem Scharnier aufstellen oder schließen, und sich somit ganz der Zubereitung widmen.

Zu beachten beim Standort: Den Grill aufgrund der Hitzeentwicklung und des Rauchabzugs nie unter einer Markise oder einem Schirm aufstellen. Wichtig ist auch, dass der Grill ein ganzes Stück weg von der Hauswand steht. Ebenso spielt gerade beim Grillen auf Holzkohle die Windrichtung eine Rolle, denn schließlich sollte der entstehende Rauch weder den eigenen Gästen direkt ins Gesicht noch dem Nachbarn auf die Terrasse wehen – es sei denn, er ist einladen. Ein Kugelgrill ermöglicht das indirekte Grillen. Dadurch geht es zwar nicht schneller, aber das Grillgut muss nicht gewendet werden, da es von beiden Seiten gart.

Gasgrills im Kommen

In der Kombination mit einem Gasgrill lässt sich das Essen somit schonender zubereiten, da dessen Temperatur – hier liegt ein Vorteil des Grillens mit Gas – nach Bedarf angepasst werden kann. Dadurch lässt sich vermeiden, dass etwa die Holzkohleglut zu heiß wird und das Fleisch zu verbrennen droht. Apropos: Züngeln Flammen aus dem Grill, sollten diese auf keinen Fall mit Bier gelöscht werden. So verlockend das sein mag, es ist nicht empfehlenswert, denn zum einen wird der Geschmack des Grillguts verändert, zum anderen wird nicht zum Verzehr empfohlene Asche aufgewirbelt, die sich dann auf das Fleisch legt.

Doch nun zur großen Frage: Holzkohle, Gas oder Elektro – welche Art des Grillens ist die beste. Die Nachfrage nach Gasgrills steigt, das hat vor allem praktische Gründe. Denn die Vorarbeiten sind wesentlich geringer als bei einem Holzkohlegrill, der mit einem entsprechenden Vorlauf angeschürt werden muss. Ebenso braucht die Kohle wiederum Zeit zum Abkühlen. Dagegen lässt sich mit einem Gasgrill ohne weiteres Warten das Grillen beginnen und beenden. Somit eignet es sich besonders für das schnelle „Losgrillen“.

Frage des Geschmacks

Der Geschmack scheint dagegen kein gültiges Argument zu sein. Der weit verbreitete Glaube, dass auf Holzkohle zubereitetes Grillgut anders schmecke als auf Gas gegrilltes, führt in die Irre. Das widerlegte Holz Ziller einmal mehr bei seiner bereits sechsten Grillvorführung im Frühjahr. Denn ohne zu wissen, welches Fleisch auf welche Art zubereitet wurde, konnten zahlreiche Besucher der Veranstaltung auch diesmal nicht feststellen, was auf welchem Grill zubereitet wurde. Denn geschmeckt hat es allen!

Verwandte Artikel

Share

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *