3 Parkettverlegearten im Vergleich

Nov 11, 2015 von

3 Parkettverlegearten im Vergleich

Im Grunde lässt sich Parkett auf drei verschiedene Art und Weisen verlegen. Jede Verlegetechnik hat selbstverständlich seine Vor- und Nachteile. Wir verschaffen Ihnen einen kleinen Überblick über ihre Auswahlmöglichkeiten zwischen Kleben, Schwimmende Verlegung und Nageln bzw. Schrauben:

Verkleben:

Für echte Liebhaber des edlen Parkettbodens ist die vollflächige Verklebung optimal. Bei einem verklebten Parkett, lässt sich der Boden ein Leben lang nutzen, ohne dass man ihm sein Alter zwangsläufig ansieht. Denn das Abschleifen gestaltet sich bei verklebtem Parkett am einfachsten. Die hohe Qualität dieser Technik, zeigt sich allerdings auch etwas in Preis und Zeit-anspruch. Da der Untergrund erst grundiert werden muss und der Kleber eine gewisse Trockenphase braucht, ist das Verkleben ein wenig zeitaufwendiger. Dafür kann man sich nach getaner Arbeit an einem hochwertig verlegten Boden erfreuen.

Schwimmende Verlegung

Die Schwimmende Verlegung stellt quasi das Gegenteil zur Klebetechnik dar. Bei der Verklebung wird das Parkett fest mit dem Untergrund verklebt, bei der schwimmenden Verlegung, „schwimmt“ das Parkett auf dem Untergrund. Wenn der Estrich schon Risse zeigt oder spröde ist, ist es nicht mehr zu empfehlen, den Boden zu verkleben. Gerade bei Altbauten wird deshalb oft auf die schwimmende Verlegung zurückgegriffen. Allerdings hat nicht verklebtes Parkett eine kürzere Lebensdauer, was mit der mechanischen Belastung zusammenhängt. Auch mit Fußbodenheizung harmoniert es nicht unbedingt besonders gut, da durch die vielen Zwischenräume höhere Heizkosten entstehen. Dafür lässt sich bei der Verlegung selber Geld sparen und auch Zeit. Die schwimmende Verlegung ist sehr viel einfacher und kann auch von geschickten Heimwerkern selbst ausgeführt werden.

Nageln/Schrauben

Diese Technik ist die inzwischen am wenigsten genutzte Verlegeart bei Parkettboden, doch auch sie bietet ihre Vorteile. Da keine Hilfsmittel wie Kleber o.ä. verwendet werden, ist es die ökologischste Verlegeart, mit geringer Schadstoffbelastung. Beim Nageln und Schrauben werden die Parkettstäbe mit einem Druckluftnagler in der Nut und Parkettriemen in der Feder schräg vernagelt. Die Konstruktion braucht einen elastischen Untergrund, der dann auch für ein angenehmes Trittgefühl sorgen wird. Diese Technik ist allerdings zeitintensiver als andere Verlegetechniken.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Verlegeart sich am Besten für Sie persönlich eignet, lassen Sie sich einfach von einem unserer Mitarbeiter beraten! Wir wünschen viel Spaß dabei.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *